Ulrike Henny-Krahmer promoviert an der Graduate School of the Humanities der Universität Würzburg zu Genre Analysis and Corpus Design: 19th Century Spanish American Novels (1830-1910). Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln, wo sie seit November 2020 im Projekt „NFDI4Culture“ in der Task Area „Research Tools and Data Services“ am Aufbau einer Beratungsagentur für die nachhaltige Entwicklung von Forschungssoftware und Datendiensten im Kulturerbebereich arbeitet.

Vorherige Stationen waren:

  • April bis Oktober 2020: Elternzeit.
  • April 2015 bis März 2020: Mitglied der Nachwuchsgruppe „Computergestützte Literarische Gattungsstilistik“ am Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte der Universität Würzburg.
  • Juli 2011 bis Juli 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Cologne Center for eHumanities (CCeH) der Universität zu Köln und dort DH-seitig mit der Betreuung von Projekten der Nordhrein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste beschäftigt, unter anderem mit der Entwicklung des digitalen Textzeugenarchivs zum Altägyptischen Totenbuch.
  • 2010 bis 2013: Wissenschaftliche Hilfskraft an den Universitäten Bonn und Oldenburg, zuständig für die technische Umsetzung der „Edition, Übersetzung und Kommentierung der Amoenitates Exoticae (1712)“ von Engelbert Kaempfer.
  • 2009 bis 2011: Webentwicklerin an der United Nations University (UNU) in Bonn.

Ulrike Henny-Krahmer ist Regionalwissenschaftlerin Lateinamerika (mit den Fächern Spanische und Portugiesische Philologie, Iberische und Lateinamerikanische Geschichte und Volkswirtschaftslehre) und Absolventin des IT-Zertifikats für Geisteswissenschaften der Universität zu Köln. Sie hat ein Semester an der Universidade de Lisboa in Portugal studiert und ein Schuljahr in Ciudad del Carmen in Mexiko verbracht.

Die mit ihrer Dissertation im Zusammenhang stehenden Interessenschwerpunkte liegen in den Bereichen quantitative Analyse literarischer Texte (insbesondere mit Machine Learning-Verfahren und Topic Modeling), literaturtheoretische Fragen zu Gattung und Stil sowie der hispanoamerikanische Roman des 19. Jahrhunderts und seine Untergattungen. Darüber hinaus beschäftigt sich Ulrike mit digitalen Editionen (vor allem durch die praktische Arbeit an der Edition „Digital Edition of Fernando Pessoa: Projects and Publications“), dem generellen Einsatz von XML-basierten Technologien in den Geisteswissenschaften (XLST, XQuery, XML-Datenbanken), und der Evaluation digitaler Ressourcen (Digitale Editionen, Textsammlungen, und Tools). Mitglied des IDE ist sie seit 2012 und seit 2019 zusammen mit Frederike Neuber außerdem Managing Editor der Zeitschrift RIDE (A review journal for digital editions and resources).

Weitere Informationen sind auf der persönlichen Homepage zu finden.

E-Mail: <ulrike DOT henny AT uni-koeln DOT de>