Patrick Sahle im Jahre des Herrn 2013

Patrick Sahle ist Geschäftsführer am Cologne Center for eHumanities (CCeH), wo er sich auch um Projekte der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste kümmert und den Aufbau des “Data Center for the Humanities” (DCH) kordiniert.

Er ist u.a. Vizepräsident von QUANTUM, der – Association for Quantification and Methods in Historical and Social Research, Vorsitzender der DH-d-AG “Datenzentren”, Teil des International Editorial Board von DH Commons und Mitglied des Unterausschusses “Geschichtswissenschaft in der Digitalen Welt” im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands.
Seine Dissertation zum Thema “Digitale Editionsformen”, die unter der Betreuung von Prof. Manfred Thaller im Fach Informationsverarbeitung entstanden ist, wurde im Mai ’09 an der Universität zu Köln eingereicht und liegt seit Anfang 2013 gedruckt und elektronisch vor.

In der Vergangenheit war Patrick Sahle für eine Reihe universitärer Einrichtungen sowie die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen tätig.  Zuletzt war er u.a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung für DARIAH-DE tätig oder als Lecturer an der Universität zu Köln an der Entwicklung und Durchführung eines Studienmoduls “IT-Zertifikat der Philosophischen Fakultät” im Rahmen des “Studium Integrale” beteiligt. Zu den größeren Projekten aus der entfernteren Vergangenheit gehörten unter anderem das e-Journal “HSR-Trans“, das Handschriftendigitalisierungsprojekt “CEEC” oder die Portalprojekte “zvdd” (digitalisierte Druckwerke) und “OPAL-Niedersachsen” (digitalisierte Museumsobjekte). Hinzu kamen und kommen eine Reihe kleinerer Projekte, Auftragsarbeiten und Beratungstätigkeiten für Dritte.

Bereits seit seinem Studium der Geschichte, Philosophie und Politik an der Universität zu Köln (mit anschließendem Studienjahr an der Vatikanbibliothek in Rom) interessiert er sich vor allem für Fragen der digitalen Aufbereitung der Überlieferung und ist auf diesem Feld mit eigenen Projekten, Projektberatung, gedruckten und digitalen Publikationen und Lehrveranstaltungen aktiv. Seine Interessen erstrecken sich aber darüber hinaus auf den gesamten Bereich der “Digital Humanities”.

Für weitere Informationen siehe man seine ästhetisch und technisch immer noch den Geist des letzten Jahrtausends atmende Homepage

E-Mail: sahle@uni-koeln.de